Schützlingspost

FIMA hat uns Post geschickt

Liebe Daggi, liebe MitarbeiterInnen des apram-Tierheims und an alle
Vierbeiner, die zur Zeit dort auf eine Adoption warten!

Nachdem ihr mich auf Teneriffa von der Straße aufgelesen habt, wurde ich 2002 zu einer Deutschen vermittelt, die auf Teneriffa lebt. Dieses Frauchen nannte mich "Susi", obwohl ihr mir den Namen FIMA gegeben habt.
Dort konnte ich aber nicht lange bleiben, weil der Vermieter mich nicht
wollte. Also kam ich zurück ins Tierheim - wie schrecklich, was sollte
nur aus mir werden? Dort war gerade eine Vermittlerin der Organisation
"Husky's in Not" bereit zum Abflug nach Deutschland. Ich und ein weiterer Hund, standen eigentlich gar nicht auf der Liste, aber, welch ein Glück, wir durften mit ausreisen. Ich kam auf eine Pflegestelle in Hannover - schrecklich, sage ich euch: es handelte sich um eine Etagenwohnung mit insgesamt 5 Hunden, rauchenden Erwachsenen und alle waren selbstbewusster als ich. Zum Glück musste ich es dort nur eine Woche aushalten, ehe mein jetziges Frauchen kam und mich erlöste.

In Lüneburg angekommen, war ich alleiniges Tier in der Familie - ach nee, netterweise gab es noch Kaninchen, die ich aber leider nicht jagen durfte - jedenfalls nicht, solange mein Frauchen in der Nähe war ; Ich habe mich stets von meiner besten Seite gezeigt, damit ich nicht noch einmal weggegeben wurde und es hat lange gedauert, bis ich mir wirklich sicher sein konnte, dass alle mich lieben und mir nichts tun wollen.

Ich habe viele Reisen mit meiner Familie gemacht. Ich liebe das Meer, ich liebe es in den Dünen nach Kaninchen zu stöbern und wenn ich das mal wieder nicht darf, dann jage ich die Möwen ins Meer.

Ja, ja, aber die Zeiten sind nun vorbei. Ich bin eine alte Hundedame, bei der es heute hier und morgen dort zwickt. Ich habe zwei kleine Hauttumore, die wir versuchen homöopathisch in eine Ruheposition zu bringen.

Meine Gelenke schmerzen bei diesem deutschen Schietwetter, meine Organe funktionieren auch nicht immer so, wie sie sollten, aber mein Futter und die
Leckerlies liebe ich noch immer und fordere Letztere auch regelmäßig ein.

Ich habe gelernt die Schublade mit den Leckerlies zu öffnen und wenn meine Familie unachtsam war und diese nicht fest verschlossen hat, dann bediene ich mich praktischerweise selbst.

Es gibt zum Glück kein Futter aus der Dose, sondern mein Frauchen kocht selbst - nach jedem Kochen darf ich die Reste aus dem Topf lecken. Es ist schon ganz praktisch, eine Allergie gegen bestimmte Lebensmittel zu entwickeln, so komme ich in den besonderen Genuss, nur Auserwähltes  vorgesetzt zu bekommen.

Tja Freunde, was soll ich sonst noch erzählen? Ich hoffe, ich kann noch ein bisschen bleiben auf dieser Erde, in dieser Familie und wünschen allen Vierbeinern soviel Glück, wie ich es hier letztendlich gefunden habe!

Es grüßt euch

Fima


 

AMIGO-ehemals Tinto- hat uns Post geschickt

Hier sind Bilder von unserem Lieblings Strand in Noordwijk (Holland), wo wir im Mai 2014 mal wieder waren.

Im September geht es dann noch einmal nach Texel, einen neuen Strand anschauen.

LG von Amigo (Tinto), Hundekumpel Body und den Heckers aus Köln






 

EMMA hat uns Post geschickt

Liebe Frau Hoffmann,

anbei einige Bilder von meiner "Prinzessin" Emma, Tibet-Terriermix und ehemalige Straßenhündin aus Teneriffa, vermitttelt 2004, sie wird in diesem Jahr 11 Jahre alt.

Sie ist wunderschön und verrichtet ihre Aufgaben als "Sphinx", wobei sie mein Haus bewacht und gnadenlos jeden verbellt, der es auch nur wagen sollte, sich dem Anwesen zu nähern.

Sie wird hierbei tatkräftig und bellmäßig unterstützt von ihrer ebenfalls sensationell gut aussehenden "Hundeschwester" Beba, 5 Jahre alt, ehemalige Straßenhündin und Zwergpudelmix aus Athen, die seit etwas mehr als 1 Jahr bei mir lebt.

Mit besten Grüßen

Ihr

Norbert H.

 

 

 

 

LILLY hat uns Post geschickt

Lilly ist und bleibt unser Liebling.

Leider konnten wir ihr so einige Marotten nicht abgewöhnen, nun leben wir mit ihren kleinen Auffälligkeiten.

Wir schützen sie und uns mit einem Maulkorb auf Spaziergängen, und so können wir verhindern, dass Fremde versuchen, sie zu streicheln. Weil sie mit absoluter Sicherheit dann beißt.

Hier bei uns ist sie ein braves, gehorsames, anschmiegsames und hochintelligentes Hündchen.

Sie ist nun schon ziemlich genau 5 Jahre bei uns und ich hoffe, sie wird alt.


Ganz liebe Grüße, Hildegunde R.

 

 

MARIO schickt Hudel-Rudel Grüße

Hallo Sabine,

Mario lässt schön grüßen mit ein paar Bildern von unserm ganz alltäglichen Chaos...

Es ist bei uns wie auf jeder Baustelle: 

erst komm se um zu fragen ob se was helfen können....

.... dann reißen alle das Maul auf......

.....jeder weiß es besser...........

.....sie diskutieren mit Händen und mit Füßen.....

....und machen dann doch.....

.....nur Quatsch !!!!!

  ... und ich lach mich schlapp und komm statt zu arbeiten nur noch zum fotografieren

    Liebe Grüße 

Karin und ihr Hudel-Rudel

(Mario ist der dunkelbraune kurzhaarige)

 

ROMY-ehemals Baby hat Fotos geschickt

 

Unsere liebe ROMY (ehemals Baby) hat uns nicht vergessen und einige Fotos geschickt. Sie sind inzwischen zu Dritt und ein tolles Rudel!

ROMY  ist die kleine schwarz/graue, die uns auf dem letzten Foto anschaut...



Perdie-Pudel schickt uns wieder Urlaubgrüße

 

Hallo ihr lieben Menschen von APRAM,

euer Perdie-Pudel war mal wieder mit seinen Leuten im Urlaub! Und er hat für euch so seine Gedanken aufgeschrieben!

Ulli

 

"...keine Ahnung, warum ich jetzt auf diesem komischen Baumstamm sitzen muss, im Sand buddeln - ja, das wär's jetzt!"

"Vier Stunden auf einem Schifflein durch den Canal du Midi und durch die Schleusen schippern! Meine Leute sind begeistert! Menschen sind schon manchmal eigenartig!"

"Und jetzt muss ich mich auch noch auf eine Bastmatte legen!!! Hallo??? Ich bin doch ein Hund, ich würd mich jetzt viel lieber im Dreck wälzen!!!"

"Augen zu und durch!"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

YURI schickt uns Grüße


Hallo Ihr Lieben!

Ich bin jetzt schon fast 2 Jahre bei meiner Familie in Deutschland

und was soll ich sagen... so ein eigenes Zuhause ist einfach super!

Schüchtern war gestern, heute bewache ich selbstbewusst Haus und Hof.

Mein absolutes Lieblingshobby ist das Autofahren (natürlich nur als Beifahrer) und bei den Ausritten von Frauchen durch Wald und Feld bin ich immer mit dabei.

Aber am gemütlichsten ist es immer noch zu Hause auf der Couch.

Ich drücke meiner Freundin Yula ganz fest die Pfoten dass sie auch endlich ein Zuhause findet!

Viele Grüße

Euer Yuri!

Perdie-Pudel hat wieder an uns gedacht

 

Hallo liebe Daggi,

...  Wir waren nur über die Ostertage weg, die Verwandtschaft von meinem Mann besuchen.

Wie immer waren wir mit dem Wohnmobil unterwegs, Perdie ist ja der erfahrene Womo-Hund. Er hat drei Wochen in unserer Familie gelebt, als er das erste Mal mit uns in Urlaub fuhr! Auch jetzt geht’s bald wieder los, wir sitzen praktisch schon in den Startlöchern!

Am Samstag geht’s für drei Wochen nach Südfrankreich – das wird bestimmt wieder genial...

Heute Vormittag habe ich Perdie den praktischen Kurzhaar-Urlaubsschnitt verpasst. Mit kurzem Fell fühlt er sich wohler als mit wuscheliger Mähne, auch wenn die Wuschelmähne niedlich aussieht.

Ich häng noch ein paar Bilder von Ostern dran, die Portätaufnahmen sind Anfang März entstanden. Und im Juni gibt’s dann die Bilder vom Urlaubs-Perdie-Pudel!

Jeden Montag kommt unsere kleine Enkeline den ganzen Tag zu uns (17 Monate). Sie liebt den Perdie, streichelt ihn gerne und er kriegt dauernd ein Küßchen auf die Hundenase! Und Perdie freut sich, wenn die kleine Marlene kommt! Wir sind natürlich froh, dass Perdie nicht eifersüchtig ist und es keine Probleme mit den beiden gibt!

Liebe Grüße

Ulli und Perdie

 

 

Besuch bei BIGGI + KRÜMEL + SARPETA


Hallo Ihr Lieben,
habe die letzten Tage mit Besuchen bei meinen ehemaligen Schützlingen
verbracht.
 
Biggi, jetzt Finni, ist putzmunter, sehr lebhaft und genießt jetzt die Zeit
mit Frauchen in ihrem großen Garten.


KRÜMEL, jetzt Oskar, ist ein süßer Frechdachs, der seine Familie auf
Trab hält.  
Er hat schon viel gelernt und um ihn auszupowern machen sie jetzt
Agility mit ihm. Er will lernen, seinen Menschen gefallen und alles
richtig machen.

SARPETA, jetzt Mona, hat sich auch prima entwickelt.

Man könnte sie auch Erdferkel nennen, denn sie liebt es, in jeder

Pfütze sich zu suhlen. Frauchen muss sie fast täglich in die Bütte stecken.

Sie sind Beide glücklich.

So, das nur ein kurzer Bericht von mir. Freue mich einfach, daß alle
solch ein tolles Zuhause gefunden haben.
Mit lieben Grüßen 
Monika und Abby

 

 

Grüße von VITUS

Hallo Sabine,

Vitus geht es sehr gut.

Allerdings hat er Probleme mit den Warzen und ist deshalb

in Behandlung.

Aber Fr. M. ist sehr glücklich mit ihm.

Er ist auch öfter bei ihren Eltern, wenn sie unterwegs ist.

Dort hat er sich ihre Mutter als Bezugsperson ausgesucht – also, alles Bestens.

Viele Grüße
Waltraud