Perdie-Pudel schickt Herbstgrüße

Hallo Daggy,

die Geschichte von Nick berührt das Herz, und ich kann gut mit seinen Menschen fühlen. Uns ist in diesem Jahr durch Perdies Herzkrankheit bewusst geworden, dass unsere gemeinsame Zeit begrenzt sein wird – bisher hatten wir diesen Gedanken immer noch weit von uns geschoben. Und so genießen wir die gemeinsame Zeit noch mehr als vorher.

Wir hatten uns in diesem Jahr dicke Sorgen um unseren Perdie-Pudel gemacht, als wir erfuhren, dass er akute Herzprobleme hat. Und wir sind einfach nur glücklich, dass wir die Erkrankung mit den Herzmedikamenten gut im Griff haben.

Inzwischen haben wir gelernt, mit der Krankheit umzugehen. Man merkt Perdie gar nichts an, er ist vergnügt und gut aufgelegt wie eh und je – meistens. Jetzt wo es kälter wird, da blüht er regelrecht auf, das sind seine Temperaturen! Da ist er auch wieder im flotten Tempo unterwegs, das war im Sommer ganz anders! Perdie bestimmt die Richtung und das Tempo der Gassirunden, er weiß am besten, was ihm gut tut. So kommen wir ganz gut zurecht.

 Es ist ja nicht so, dass er sich für nichts mehr interessieren würde – er kann mit seinen geschätzt 12 Jahren einfach nicht mehr so flott wie früher! Oft sind wir genau so lange unterwegs wie früher, schaffen in der Zeit aber nur die halbe Strecke. Nasenarbeit ist für ihn jetzt um so wichtiger.

Viele kleinere Gassirunden  findet er total cool, dann ist er immer auf dem neuesten Stand, was in seinem Revier so los ist. Nach wie vor liebt er es, versteckte Leckerchen im Haus zu suchen, Spielzeug zu apportieren (gegen Belohnung natürlich), das alles ist nach wie vor hochinteressant für ihn.

Und weil wir den kleinen Kerl so doll lieb haben, geben wir uns auch viel Mühe, um ihm genügend Abwechslung zu bieten. Unsere Ausflüge im Sommer fanden meistens im Hundeanhänger statt, der unseren Aktionsradius erweiterte. Am Zielort konnte unser kleiner Lockenkopf dann kleine Runden drehen und neue, interessante Dinge erschnüffeln.

Nach wie vor liebt er alle Menschen in unserer Familie, besonders aber die jüngsten Familienmitglieder. Wenn die Enkel (2 und 4 Jahre) bei uns sind, dann steht Perdie mit den beiden mitten drin zwischen den Bauklötzchen und Duplosteinen und will einfach mitmachen. Die beiden haben den größten Spaß, wenn sie einen Ball werfen und Perdie bringt ihn wieder zurück!

Und jetzt hoffen wir einfach, dass der Perdie noch lange bei uns bleiben wird!

Die Bilder sind vom Herbsturlaub in der Toskana, morgens war Perdie in Bestform und ist am Strand geflitzt, tagsüber hat er dann die Spazierfahrten im Hundeanhänger bevorzugt. Und wenn wir am Strand waren, dann hat er sich ein schattiges Plätzchen gesucht und einfach “nachgedacht”, früher hätte er den kompletten Strand umgebuddelt!

Ganz liebe Grüße von Ulli und Perdie

Herbstgrüße Toscana 03.11.17 02

Herbstgrüße Toscana 03.11.17 04

 Herbstgrüße Toscana 03.11.17 05

 Herbstgrüße Toscana 03.11.17 06

 Herbstgrüße Toscana 03.11.17 08